Hautpfelge-Öle

Dass natürliche Pflegeöle immer beliebter werden, mag an der Kombination von komfortabler und vielseitiger Anwendung, Verträglichkeit und nachhaltiger Wirkung liegen. Pflanzliche Präparate sind nicht nur effektiver, Sie brauchen sich bei der Auswahl auch weniger Sorgen um potenziell unverträgliche Inhaltsstoffe und etwaige Nebenwirkungen machen.

Um ein geeignetes Produkt zu wählen ist es auch wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Natürliche Pflanzenöle eignen sich sowohl für trockene als auch fettige Haut. Das Baobab-Öl zum Beispiel versorgt die Haut mit wichtigen Nährstoffen, beruhigt und pflegt trockene Haut, jedoch ohne zu fetten oder die Poren zu verstopfen.

Für die Gesichtspflege können dafür geeignete Öle sowohl als Tages- als auch als Nachtpflege verwendet werden. Massieren Sie es nach der Reinigung sanft ein und tragen Sie anschließend je nach Bedarf eine Creme auf. Beim Auftragen sollte Ihr Gesicht noch leicht feucht sein. Außerdem kann ein leichtes, trocknendes Gesichtsöl gut als Basis für Make-up verwendet werden oder um dieses an bestimmten Stellen zu veredeln. Auch vor der Anwendung einer Maske können Sie ein paar Tropfen Gesichtsöl in die Haut einreiben.

Einige Pflegeöle eignen sich zur Anwendung für die Haare. Soll das Haarpflege-Öl nicht ausgespült werden (sog. Leave-in-Pflege), reichen zwei bis drei Tropfen Öl, die am besten in das trockene Haar gegeben werden. Bei glattem Haar wird das Haaröl in den Hände verrieben und ganz sanft über die gesamte Länge und die Haarspitzen verteilt, die Kopfhaut und den Haaransatz besser aussparen. Bei Locken darf das Öl für die Haare sanft eingeknetet werden. Als Haarkur wirkt das Öl am besten. Hierfür wird das Haaröl im ganzen Haar verteilt, auch am Haaransatz. Danach die Kur unter einem vorgewärmten Handtuch für mindestens 20 Minuten, wenn möglich über Nacht, in das Haar einwirken lassen. Vor dem Ausspülen einen Klecks Shampoo ins trockene, geölte Haar geben, erst danach mehrfach im feuchten Zustand shampoonieren. Das Haar sollte möglichst an der Luft trocknen, denn Föhn-Hitze schadet jedem Haar. Argan-Öl, das bei regelmäßiger Anwendung Falten glättet, Entzündungen lindert und der Haut ein jugendliches Aussehen verleiht, eignet sich darüber hinaus aber auch besonders zur Pflege der Haare: es hilft bei der Behandlung von trockener, zu Schuppen neigender Kopfhaut und fördert ein gesundes Haarwachstum. ArganÖl kann sowohl als Haarkur als auch zur Leave-In-Pflege verwendet werden. Auch Baobab-Öl ist hervorragend für eine Haarkur geeignet.

Hautöle können auch dem Badewasser beigegeben werden, der pflegende Effekt bleibt dabei erhalten!

Bei vielen Ölen findet sich die Angabe, es wären „trocknende“ und „nicht trocknende“ Öle. Diese Angabe bezieht sich nicht auf die Trockenheit des Öls oder seine Fähigkeit, die Haut auszutrocknen. Vielmehr bedeutet die Angabe, ob das Öl bei Luftsauerstoff-Kontakt schnell trocknet (verharzt). Öle, die nicht trocknend sind, bilden einen leichten Film auf der Haut und werden vorzugsweise vor dem Schlafengehen aufgetragen. Sie eignen sich auch für Massagen. Trocknende Öle liegen nicht auf der Haut auf, sondern ziehen schnell in die Haut ein. Sie eignen sich besonders für die Tagespflege, zum Beispiel als Unterlage für Make-up.

Unsere neue Produktlinie an kosmetischen Pflegeölen ist zurzeit zum Einführungspreis 15% günstiger. 

Argan-Öl Baobab Öl Goji-Öl Haut-Symphonie Rosa-Mosqueta Sanddorn-Öl Tamanu-Öl