Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Verreisen, dem Alltagstrott entfliehen und tun und lassen, worauf man Lust hat, darauf freuen wir uns alle! Doch so schön reisen ist, viele Menschen kennen auch einige unangenehme Begleiter – wie Reisekrankheit, Jetlag und Verdauungsbeschwerden. 

Unter Reisekrankheit versteht man verschiedene Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Übelkeit und Erbrechen, die durch Bewegungsreize ausgelöst werden – etwa im Auto auf einer kurvenreichen Bergstrecke, in einem Reisebus oder auf einer Seereise – und den Gleichgewichtssinn durcheinanderbringen. Um die Symptome in den Griff zu bekommen, kann hilfreich sein,

- vor Reiseantritt eine leichte, fettarme Mahlzeit einzunehmen und auf Alkohol und Kaffee zu verzichten.

- auf der Reise in Fahrtrichtung zu sitzen und möglichst geradeaus auf die Straße oder in die Ferne, auf den Horizont, zu schauen, um den Augen einen Orientierungspunkt zu geben.

- im Reisebus die vordersten Sitze mit Sicht auf die Fahrbahn zu wählen, oder in der Busmitte, wo die Schwingungen am geringsten sind.

- auf einer Schiffsreise die Küste oder den Horizont zu fixieren.

- auf einer Flugreise einen Sitz in der Flugzeugmitte, über der Tragfläche, zu buchen, vorzugsweise am Gang, um zwischendurch aufzustehen und sich bewegen zu können.

- Ingwer, zum Beispiel in Form von frisch aufgebrühtem Ingwertee oder auch in Kapselform, einzunehmen. Er ist hilfreich zur Verhütung der Symptome der Reisekrankheit, wie Brechreiz.

Eine Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus nach einem Langstreckenflug wird als Jetlag bezeichnet. Durch den schnellen Ortswechsel in eine andere Zeitzone wird aber nicht nur der Schlaf- und Wachrhythmus unseres Organismus durchbrochen, sondern auch der regelmäßige Ablauf vieler anderer Körperfunktionen, die einem 24-Stunden-Rhythmus unterliegen. Die häufigsten Folgen eines Jetlags sind Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung, eine verringerte Reaktionsfähigkeit in Verbindung mit Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten und Kopfschmerzen. Um die Auswirkungen eines Jetlags möglichst gering zu halten wird empfohlen, 

- viel Wasser zu trinken und Alkohol zu meiden.

- den Schlaf während der Flugreise der Uhrzeit am Ziel anzupassen

- am Zielort möglichst am Tagesrhythmus teilzunehmen, d.h. zu den Zeiten des Gastlandes zu essen und erst abends zu Bett gehen, anstatt der Müdigkeit frühzeitig nachzugeben.

- anstrengende Aktivitäten in den ersten zwei Tagen nach der Ankunft zu meiden, möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen und das Tageslicht zu nützen.

- Bei Einschlafproblemen wegen des ungewohnten Rhythmus können Entspannungsübungen und Früchtetees helfen.

- Gegen Schlaflosigkeit gibt es natürliche Unterstützung wie z.B. Traum8, eine Zusammensetzung aus Pflanzen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen für einen tiefen und erholsamen Schlaf.

 

Ein veränderter Essrhythmus, Flüssigkeitsmangel, übermäßige Sonneneinstrahlung und ungewohnte Nahrungsmittel oder Gewürze können zu verschiedenen Verdauungsbeschwerden führen. Damit diese uns den Urlaub nicht verderben, empfiehlt es sich,

- bei Magenbeschwerden scharfe, stark gewürzte Speisen, Alkohol, Kaffee und Eis zu meiden, da diese die Magenschleimhäute reizen.

- bei Durchfall auf fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und koffeinhaltige Getränke zu verzichten, leichte Kost zu sich zu nehmen (z.B. Zwieback, fettfreie Gemüsebrühe) und auf reichliche Flüssigkeitszufuhr (Wasser vermischt mit etwas Salz und Zucker) zu achten.

- bei Verstopfung ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu essen (Obst, Gemüse, Vollkornprodukte), viel zu trinken (mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag) und sich regelmäßig und viel zu bewegen, um die Verdauung in Schwung zu bringen.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Verdauungsbeschwerden gibt es verschiedene rein pflanzliche Mittel, z.B.  Öl aus Schwarzkümmelsamen, pflanzliche Verdauungsenzyme oder Wermut, die bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Durchfall und Verstopfung helfen.