Nahani Summer-EssentialsAuszug aus einem Fachbeitrag von Dr. Amanda Ng, ND (Natural Doctor), Kanada

In den Sommermonaten versuchen viele von uns, so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen und das schöne Wetter zu genießen. Aufenthalte und Aktivitäten im Grünen bringt viele gesundheitliche Vorteile: bessere Laune, Abstand vom hektischen Alltag und zum Relaxen und Reflektieren. Im Freien zu sein motiviert uns, aktiv zu sein, unsere Naturverbundenheit aufleben zu lassen und die Pflanzen- und Tierwelt wieder schätzen zu lernen.

Trotz der unzähligen positiven Faktoren, die für Outdooraktivitäten sprechen, können sie auch einen unangenehmen Beigeschmack bekommen, wenn man von Sonnenbrand, Insektenstichen und übermäßigem Schwitzen geplagt wird. Unschön, dennoch sollte uns dies nicht davon abhalten, raus ins Grüne zu gehen.

Unentbehrlich für einen genussvollen Sommer sind deshalb Sonnen- und Insektenschutz sowie Deodorants. Was wir darüber wissen sollten:

Bei Sonnencreme sollten wir beachten, dass sie keinen 100%igen Schutz vor ultravioletten (UV) Strahlen gewährt. Sie reduziert nur die Anzahl der Strahlen, die unsere Haut erreichen und verringert so das Risko von Hautschädigung.

Beispielsweise bedeutet ein Lichtschutzfaktor (LSF) von 15, dass 1/15 der UV-Strahlung die Haut erreichen wird. Um die Wirksamkeit des persönlichen Sonnenschutzes zu bestimmen, multiplizieren wir den LSF Faktor mit der Zeit, die wir ohne Schutz einen Sonnenbrand bekommen würden. Wären dies 10 Minuten würde ein LSF von 15 einen 150 minütigen Schutz vor Sonnenbrand gewähren. Obwohl Sonnencremes mit höherem LSF mehr Strahlen blocken, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie uns auch erlauben, längere Zeit in der Sonne zu verbringen. Regelmäßiges Widerauftragen ist deshalb unerlässlich.

Was die Inhaltstoffe betrifft, sollten wir einen Sonnenschutz mit mineralischem Filter bevorzugen. Diejenigen, die Zinkoxid und Titaniumdioxid enthalten sind stabil im Sonnenlicht, bieten ein gutes Gleichgewicht im Schutz von UVA- und UVB-Strahlen und enthalten oft keine schädlichen Substanzen wie Oxybenzone, Parabene und Retinylpalmitate. Oxybenzon beispielsweise wird nachgesagt, eine hormonartige Wirkung zu besitzen und wird als Allergen eingestuft.

Mit der  zunehmenden Gefahr von Lyme-Borreliose und anderen Krankheiten, die durch Insekten übertragen werden, gehört ein Insektenschutzmittel ebenfalls zu den notwendigen Mitteln für den Sommer. Der am häufigsten verwendete Wirkstoff ist DEET, der einen sehr wirksamen Schutz gegen Mücken, Zecken und andere Insekten bietet. Es gab allerdings auch immer Bedenken bezüglich möglicher Gefahren für die Gesundheit und Umwelt, die von DEET und anderen chemischen Repellants ausgehen. DEET ist ein Pestizid, das zwar als sicher eingestuft wird, dennoch sollten ein paar Sicherheitshinweise beachtet werden: Den Kontakt mit Augen, Mund und offenen Hautstellen vermeiden und beim Auftragen bedenken: so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Besonders bei kleinen Kindern sollte man abwägen, wie groß das Risiko einer Ansteckung im Urlaubs- oder auch Heimatland ist. Wenn keine Gefahr von übertragbaren Krankheiten besteht, könnten Schutzmittel mit natürlichen Inhaltstoffen wie Zitronengras, Teebaumöl, Lavendel oder Rosmarin eine Alternative sein.

Hohe Temperaturen im Sommer führen unweigerlich zu Schwitzen. Das ist eine normale Reaktion des Körpers, um ihn abzukühlen und zu entgiften. Natürlicherweise greifen wir zu Deodorants, um uns vor Schweiß und Geruch zu schützen. Bedauerlicherweise enthalten viele Deos Stoffe, die gesundheitsschädlich sind. Aluminiumsalze beispielsweise, die mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs und Alzheimer in Verbindung gebracht werden. Unsere Achselhaut ist durchlässiger. Studienergebnissen zufolge werden Chemikalien (wie Aluminium oder Paraben), die wir auf die Achselhaut auftragen, leicht absorbiert und in den Brustdrüsen angehäuft, wo sie biologische Prozesse beeinträchtigen können. Es kommen immer mehr natürliche Alternativen auf den Markt, für die es sich lohnt, etwas mehr auszugeben. Diese verstopfen nicht die Schweißdrüsen, wie es Aluminium tut, so dass wir trotzdem weiter schwitzen. Dennoch machen die natürlichen Inhaltsstoffe das Schwitzen erträglicher.

Das Riesenangebot an Sonnencremes, Insektenschutzmitteln und Deodorants kann überwältigend sein, aber die Suche nach natürlichen und umweltfreundlichen Inhaltstoffen lohnt sich.

Link zum Originaltext mit Literaturangaben

Nahani Argan-Öl Nahani Baobab-Öl Nahani Goji-Öl Nahani Haut-Symphonie Öl Nahani RosaMosqueta Nahani Sanddornöl Nahani Tamanu-Öl