Nahani VerstopfungAuszug aus einem Fachbeitrag von
Alison Chen, Heilpraktikerin, Kanada

Von einer Verstopfung (Obstipation) spricht man vor allem bei weniger als drei Stuhlentleerungen pro Woche. Viele Menschen sind davon betroffen, mehr Frauen als Männer und ältere Menschen eher als jüngere.

Wir alle wissen, dass unser Körper mit dem Stuhl alles ausscheidet, was er nicht braucht. Durch regelmäßige Entleerungen ist sichergestellt, dass diese “Abfälle“ schnell und effizient ausgeschieden werden. Wenn wir verstopft sind, verbleiben diese Ausscheidungsprodukte im Darm, womit sich das Risiko der Wiederaufnahme und Rezirkulation im Körper erhöht. Tun wir nichts dagegen, kann Verstopfung zu einer Reihe anderer Komplikationen, einschließlich Hämorrhoiden und Fissuren, führen.

Hier haben wir Empfehlungen, die täglich helfen können, damit sich die Dinge etwas reibungsloser bewegen, wenn wir unseren Platz auf dem Thron einnehmen.

Wasser ist wesentlich, wenn es um die Behandlung von Verstopfung geht. Ohne es wird unser Stuhl hart, ist dadurch schwer auszuscheiden und verstärkt Probleme wie Hämorrhoiden und Schmerzen am After. Bevor Sie etwas anderes versuchen, steigern Sie Ihre Wasser- und Elektrolyteinnahme, um zu sehen, ob sich dadurch etwas bewegt.

Nüsse, Samen und Öle können helfen, den Darm geschmeidig zu machen, um den Stuhl leichter auszuscheiden. Walnüsse und Mandeln sind eine hervorragende Wahl und haben den Bonus, gesunde Fette und Proteine zu enthalten, die satt machen.

Gemüse und Obst besitzen Ballaststoffe, eines der besten „Mittel“ gegen Verstopfung, weil sie die Darmtätigkeit anregen und das Wachstum der Darmflora anregen. Flohsamen (Plantago) zum Beispiel, oder auch gemahlene Leinsamen, sind einer der besten Wege, zusätzliche Ballaststoffe aufzunehmen, was hilft, Verstopfung vorzubeugen und zu behandeln.

Eine Vitamin C-Nahrungsergänzung kann nützlich sein für Menschen, die von Verstopfung betroffen sind, besonders wenn die Verstopfung durch eine Eisenaufnahme bedingt ist. Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme, und es macht auch den Stuhl weicher - eine Win-Win-Situation!

Probiotika sowie der Verzehr fermentierter Lebensmittel (Sauerkraut, Miso, Kombucha, Jogurt) helfen, die Bakterien im Darm im Gleichgewicht zu halten, was die Ausscheidungen regelmäßiger macht.

Sportliche Betätigung ist wichtig zur Anregung der Durchblutung und einer gesunden Verdauung. Studien haben gezeigt, dass sogar Spaziergänge eine Maßnahme für regelmäßigen Stuhlgang sein können.

Sie haben vielleicht schon von diesem Hocker zur Toilettenhilfe gehört – dem Squatty potty. Auf der Toilette sitzend mit den Knien über der Hüfte ist eine gesündere Position für die Darmentleerung und kann die Belastung auf den Darm und Enddarm verringern.

Bauchmassagen können bei langsamer Darmtätigkeit helfen. Die äußere Anwendung von Rhizinusöl-Packungen haben sich auch als erfolgreich gegen Verstopfung erwiesen. Versuchen Sie dieses Öl bei Ihrer Massage zu verwenden, indem Sie im Uhrzeigersinn, an der rechten Hüfte beginnend, massieren. Dies soll die Bewegung durch den Dickdarm fördern.

Stress spielt eine wichtige große Rolle bei Verstopfung. Wenn Sie gestresst sind und nicht in der Lage, sich zu entspannen, kann dies die Verdauung erschweren. Atmen Sie auf der Toilette dreimal tief, lang und langsam, um dem parasympathischen Nervensystem zu helfen, sich zu entspannen

Geben Sie diesen Empfehlungen eine Chance und beginnen Sie Ihre Reise zu neuem körperlichen Wohlbefinden.

Link zum Originaltext mit Literaturangaben

Nahani Plantago Flohsamen Nahani Acidophilus Ultra