HarnwegsinfektionenZwei von drei Frauen erkranken mindestens einmal im Leben an einer Harnwegsinfektion. Je nachdem, welcher Bereich von der Infektion betroffen ist, spricht man von einer Entzündung der Harnwege oder einer Blasenentzündung (Cystitis). Viren oder Pilze können Verursacher sein, in den meisten Fällen entsteht sie jedoch durch die Übertragung von Bakterien vom Darmausgang zur Harnröhre, wo sie sich stark vermehren, in die Blase gelangen und Entzündungen verursachen können. Die Bakterie Escherichia coli (E. coli) ist in 90-95% der Fälle dafür verantwortlich. Die Anhaftung von E. coli oder anderen Verursachern im Epithel des Harntrakts ist der erste Schritt zur Entstehung einer Harnwegsinfektion. Kann die Anhaftung verhindert werden, wird der Kontakt zwischen dem Mikroorganismus und dem Harntrakt-Epithel unterbunden und die Entstehung der Infektion damit verhindert.

Frauen sind von Blasenentzündungen öfter betroffen als Männer. Der Hauptgrund dafür liegt in der kürzeren Harnröhre, wodurch die Krankheitserreger leichter in die Harnblase vordringen, und sich dort sehr gut vermehren und Entzündungen verursachen können.

Es gibt natürliche Wege zur Vorbeugung und Linderung von Harnwegsinfektionen. Wichtig ist, viel zu trinken und regelmäßig zur Toilette zu gehen, um schädliche Bakterien auszuschwemmen. Dabei sollte die Blase möglichst vollständig entleert werden. Der Beckenbereich sollte warm gehalten und auch an warmen Sommertagen nach dem Schwimmen die Badekleidung gewechselt werden: Durch Kälte im Beckenbereich ist die Durchblutung in dieser Region reduziert, wodurch eine örtliche Abwehrschwäche entsteht. Ein z.B. durch Stress oder Medikamente geschwächtes Immunsystem kann die Entstehung einer Blasenentzündung zusätzlich begünstigen. Die Erreger gelangen in den meisten Fällen vom Darmausgang oder Stuhl in die Harnröhre, was bei der Reinigung nach dem Stuhlgang beachtet werden sollte. Es wird auch empfohlen, nach dem Geschlechtsverkehr Wasser zu lassen, um gegebenenfalls eingedrungene Krankheitserreger auszuschwemmen. Eine übertriebene Intimhygiene schwächt die natürliche Abwehr der Harnwege, weswegen der Schambereich lediglich mit warmem Wasser gewaschen werden sollte.

D-Mannose ist ein natürlicher Zucker, der sich in der Leber nicht zu Glycogen umwandelt, sondern direkt in den Blutstrom gelangt, um E. coli, den häufigsten Erreger von Blasenentzündungen, direkt in den Nieren und Harnwegen abzufangen und schnell und problemlos zu eliminieren.

Rote Preiselbeeren (auch Cranberries genannt) werden traditionellerweise wegen ihres hohen Gehalts an Proanthocyanidinen bei bakteriellen Infektionen der Harnwege angewendet, da sie einer Anhaftung von E. coliim Harnwegssystem entgegenwirken. Gemäß Studien verringert sich das Risiko einer Harnwegsinfektion durch die Einnahme von Preiselbeeren um bis zu 40%, besonders bei Frauen mit wiederkehrenden Infektionen und bei Kindern. Unsere Formulierung enthält ein hochwirksames Preiselbeer-Extrakt im Verhältnis 107:1, das heißt mit einer 107 Mal höheren Wirkung als die von frischen Früchten, um den besten Effekt zur Vorbeugung und bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen zu erreichen.

Der spezialisierte probiotische Bakterienstamm Lactobacillus rhamnosus ist resistent gegen starke Magensäuren. Er produziert Verbindungen (Tenside), die pathogene Bakterienstämme (einschliesslich E. coli) an einer Infektion des Oberflächengewebes der Harnwege hindern.

Preiselbeerkonzentrat