Auszug aus einem Fachbeitrag von Farnoush Khodarahmi, ND (Naturopathic Doctor) aus Kanada

Nebennierenermüdung betrifft Personen, die über einen längeren Zeitraum unter körperlichem, geistigem, umweltbedingtem oder emotionalem Stress leiden. Ein "langer Zeitraum" kann als länger als drei Monate definiert werden. Nebennierenermüdung kann jeden treffen, aber zu den Personen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit an Nebennierenermüdung leiden, gehören Personen, die eine Lebenskrise oder ein Trauma erlebt haben, oder Personen, die in einer stressigen beruflichen Situation sind. Der Begriff "Nebennierenermüdungssyndrom" umfasst ein breites Spektrum von schwächenden Symptomen, die mit einer chronischen Anpassung an Stress einhergehen. Nervosität, Körperschmerzen, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Gedächtnisschwäche sowie Müdigkeits- und Erschöpfungsgefühle sind einige der häufigsten Symptome der Nebennierenmüdigkeit.

Gibt es die Nebennierenmüdigkeit wirklich?

Länger andauernder Stress führt zu degenerativen und physiologischen Veränderungen, die durch die übermäßige Stimulation des sympathischen Nervensystems in unserem Körper hervorgerufen werden. Bislang gibt es keinen spezifischen medizinischen Zustand, der dieses Fortschreiten der gesundheitlichen Degeneration diagnostizieren kann. Es ist umstritten, ob es sich bei der Nebennierenmüdigkeit um eine echte Krankheit handelt. Unabhängig davon, ob die Diagnose gestellt wurde oder nicht, gibt es einfache Möglichkeiten, die bei der Erfassung der Symptome helfen können. Ein personalisierter und ganzheitlicher Plan, der Beratung, Medikamente, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel und Änderungen des Lebensstils umfasst, kann dazu beitragen, die Anpassung des Körpers an Stress zu unterstützen.

Was ist dann die wahre Theorie hinter der Nebennierenmüdigkeit?

Nebennierenermüdung tritt auf, wenn der Versuch des Körpers, chronischem Stress standzuhalten, scheitert. Die Nebennieren sind zwei kleine Organe, die sich oberhalb der Nieren befinden; sie sind für die Ausschüttung von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin verantwortlich. Bei Langzeitstress oder ungünstigen Bewältigungsmechanismen können die Nebennieren weniger stressbedingte Hormone ausschütten. Die Symptome der Nebennierenmüdigkeit treten aufgrund solcher Bedingungen auf. Der physiologische Verlauf der Nebennierenmüdigkeit besteht aus drei Phasen: der Alarm-, der Widerstands- und der Erschöpfungsphase.

Alarm-Phase

In der Alarmphase, die auch als Kampf-oder-Flucht-Reaktion bezeichnet wird, reagiert der Körper auf die Ausschüttung von Stresshormonen mit einer Erhöhung des Blutdrucks, der Herzfrequenz und der Durchblutung der Muskeln. Erhöhtes Cortisol kann zu einem Rückgang der Dehydroepiandrosteron (DHEA)-Produktion führen. Ein hohes Cortisol-DHEA-Verhältnis kann zu einer Deregulierung des Blutzuckerspiegels, zu Infektionen, zur Demineralisierung der Knochen, zu Wasser- und Salzeinlagerungen, zum Muskelabbau und zu Fettansammlungen führen, die eine Gewichtsabnahme unmöglich machen.

Widerstands-Phase

In der Widerstandsphase ist die Wirkung von Cortisol am stärksten ausgeprägt. In geringen Mengen ist Cortisol ein natürlicher Entzündungshemmer, der die Gewebereparatur unterstützt, aber in übermäßigen Mengen unterdrückt es das Immunsystem. Das Krankheitsrisiko steigt, da das übermäßige Cortisol die Zellen übermäßig stimuliert.

Erschöpfungsphase

Verminderte Cortisol- und Aldosteronmengen in dieser Phase führen zu einem Rückgang der Glukoneogenese, einem raschen Blutzuckerabfall sowie zu Natriumverlust und Kaliumretention.

Symptome und Anzeichen von Nebennierenmüdigkeit

Die häufigsten Symptome und Anzeichen einer Nebennierenmüdigkeit sind unter anderem: 

• verminderte Energie und Ausdauer - man fühlt sich die meiste Zeit des Tages erschöpft und ausgelaugt
• verminderte Belastbarkeit
• verminderte Produktivität
• Gefühl der Überforderung
• fehlendes Erfrischungsgefühl selbst nach acht Stunden Schlaf
• Unterzuckerung
• leichte Depression
• Konzentrationsprobleme
• Verlangen nach Zucker und Salz
• Verdauungsprobleme
• Probleme beim Aufwachen und Einschlafen
• Dauernde Müdigkeit
• Schwindelgefühl beim schnellen Aufstehen
• erhöhte Anstrengung bei alltäglichen Verrichtungen

Natürliche Behandlung der Nebennierenmüdigkeit

Modifizierung des Lebensstils

Es gibt einige Änderungen, die Sie in Ihrem Lebensstil vornehmen können, um die Auswirkungen der Nebennierenmüdigkeit zu verringern:

• Ermitteln Sie Ihre größten Stressfaktoren und Ihre üblichen Bewältigungsmechanismen.
• Erhöhen Sie Ihre Freizeit auf bis zu zwei Stunden pro Tag, fernab von Bildschirmen und tragbaren Telefonen.
• Erstellen Sie ein Diagramm! Legen Sie zwei Spalten an; in einer Spalte listen Sie die Aufgaben oder Situationen auf, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, und in der nächsten Spalte Gewohnheiten, Situationen, Menschen oder Aufgaben, die Sie niederdrücken oder belasten. Nachdem Sie die Punkte nach Prioritäten geordnet haben, beginnen Sie damit, mehr von den Dingen zu tun, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, und versuchen Sie, die Dinge zu reduzieren, durch die Sie sich niedergeschlagen oder gestresst fühlen. Nach ein paar Wochen werden Sie eine positive Veränderung an sich selbst spüren.
• Sorgen Sie für einen regelmäßigen Schlaf.
• Üben Sie sich in Achtsamkeit und tiefer Atmung.
• Bewegen Sie sich täglich moderat.
• Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein.

Ernährungsempfehlungen

Bevorzugen Sie Lebensmittel, die gesunde Fette, eine ausgewogene Menge an Eiweiß und nährstoffreiche Kohlenhydrate enthalten. Erhöhen Sie die Menge an Obst und Gemüse auf mindestens fünf Portionen pro Tag. Hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, um die Nebennierenermüdung zu bewältigen: Fisch, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte, buntes Gemüse, Blattgemüse, Vollkornprodukte Olivenöl, Traubenkernöl, Kokosnussöl, zuckerarme Früchte. Meiden Sie möglichst folgende Lebensmittel: Weißmehl, Weißzucker, Koffein, Alkohol, Limonade, verarbeitete Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, künstliche Süßstoffe, Fast Food.


Nutrazeutika

Die Vitamine B und C sowie Magnesium sind ebenfalls gut für die optimale Funktion der Nebennieren. Vitamin C, das für die Produktion von Steroidhormonen in den Nebennieren unerlässlich ist und in der Nebennierenkaskade verwendet wird, ist ein wichtiges Vitamin für die Erholung der Nebennieren.

Pflanzliche Ergänzungsmittel

Hier sind einige adaptogene pflanzliche Mittel, die den "Zustand der unspezifischen Resistenz" bei Stress erhöhen, um Ihnen bei der Sammlung der Symptome zu helfen.

Die Süßholzwurzel (Glycyrrhiza glabra) hat sich als nützlich für Menschen erwiesen, die sich in der Erschöpfungsphase der Nebennierenermüdung befinden. Studien zeigen, dass Lakritze den Cortisolspiegel reguliert und die Energie verbessert. Deglycyrrhizinierte Lakritze ist möglicherweise für Menschen mit hohem Blutdruck besser geeignet.

Sibirischer Ginseng (Eleutherococcus senticosus) ist ein Kraut, das die Nebennieren unterstützt und die Ausdauer des Körpers erhöht. Er hilft auch bei Gedächtnisschwäche, chronischer Müdigkeit, Unregelmäßigkeiten des Blutzuckerspiegels und verminderter Immunität. Es ist eine der besten natürlichen Behandlungen für Nebennierenermüdung.

Der Rosenwurz ist auch unter dem Namen Rhodiola rosea bekannt. Wenn Sie unter Nebennierenermüdung leiden, kann diese Wurzel helfen, Energie und Stimmung zu verbessern.

Maca enthält die Vitamine B und C, Zink, Magnesium, Kalzium und Eisen. Maca ist eine gute Quelle für Phytonährstoffe, Antioxidantien und Proteine auf pflanzlicher Basis. Sie hilft, Depressionen und Angstzustände zu lindern, die Stimmung auszugleichen und die Energie zu steigern.

Ausblick

Wenn Sie Symptome wie Schwäche, Müdigkeit oder Erschöpfung verspüren, sollten Sie Ihren naturheilkundlichen Arzt aufsuchen, um eine vollständige Diagnose zu erhalten.

Link zum Originaltext mit Literaturangaben