Nahani EntzündungshemmerEin Beitrag von Ariane Hauck, Heilpraktikerin

Wer kennt es nicht? Der Hals kratzt, Muskelkater plagt, der Zahnarztbesuch hat eine „dicke Backe“ hinterlassen, man hat sich Hämatome zugezogen, die Nase läuft durch den Pollenflug, die Haut rebelliert und der Darm ist in Aufruhr! Entzündungen kennen wir Alle! Gut wenn Aid-Inflam in der Hausapotheke ist! Nahani hat mit Aid-Inflam eine Allzweckwaffe entwickelt, die 4 der potentesten Naturstoffe im Bereich Entzündungshemmung, in einer hochdosierten, bioverfügbaren und einzigartigen Kombination enthält. Weihrauch, Gelbwurz, Bromelain & Quercetin ergeben zusammen erstaunliche Synergieeffekte.

Bromelain, der Allrounder unter den Enzymen, wird aus der Ananas gewonnen, und zwar vor allem aus dem wenig schmackhaften Strunk, empfehlenswert ihn beim Entsaften mit zu verwerten. Für die Verarbeitung zum Nahrungsergänzungsmittel werden die unreife Frucht und der Stamm verwendet. Die Wirkungen sind bereits in vielen Studien erwiesen, z. B. Linderung der chronischen Rhino-Sinusitis, eine vergleichbare Schmerzlinderung wie Diclofenac (wohlgemerkt ohne Nebenwirkungen), bei Asthma bronchiale, bei Arthritischen Beschwerden und nicht zuletzt bei Verdauungsstörungen. Sogar Forschungsergebnisse, die ihm eine nachweislich antikanzerogene Wirkung bescheinigen, gibt es. Es hat das Potential die Proteinhülle einer Krebszelle zu zersetzen und durch Immunmodulation die Immunantwort des Körpers zu regulieren. In der Krebsforschung gesichert ist die Autophagie bei Brustkrebs-, Rippenfellkrebs-, Gallengangskrebs- und Darmkrebszellen.

Gelbwurz oder Kurkuma genannt, hebt sich mit einer ganzen Reihe an positiven Eigenschaften ab. Die Heilpflanze wirkt gegen Entzündungen und Infektionen, regt die Verdauung an und sagt Bakterien den Kampf an. Positive erwiesene Behandlungsmöglichkeiten wurden z. B. für Demenz & Alzheimer, Arthritis, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Störungen der Leber, Beschwerden des Magens und des Darms, Nierenprobleme und verschiedene Krebsarten untersucht. Viele Menschen verwenden es auch in der Küche oder zum Beispiel als Getränk Kurkuma Latte. Wichtig ist die Dosis bei der Gabe ... bei Überdosierungen kann es zu einer unangenehmen Flush-Reaktion kommen.

Quercetin ist keine „neue Wundersubstanz“, sondern im Aid-Inflam Quartett ein echter Oldtimer, der bereits vor 70 Jahren entdeckt wurde, aber damals als Vitamin P bekannt war. Inzwischen ist es noch viel besser erforscht und wird als hilfreich unter anderem bei Krebs, Prostatitis und Allergien genannt. Es handelt sich genauer gesagt um einen sekundären Pflanzenstoff mit hellgelber Färbung und kommt natürlicherweise in Äpfeln, roten Trauben, Zwiebeln, Grünkohl, Beeren, Nüssen und weiteren Nahrungsmitteln vor. Auch in Johanniskraut, Holunder und Ginkgo ist es zu finden und trägt viel zu deren heilkräftiger Wirkung bei. Besonders gut ist die Kombination mit Kurkuma....diese beide zusammen potenzieren sich stark und haben sich in der adjuvanten Therapie z. B. bei Darmkrebs bewährt. In der Praxis kombiniere ich es gern bei Allergien mit Schwarzkümmelöl, und bei ausgeprägten Hautsymptomen, die mit Juckreiz einhergehen mit einem weiteren Lieblingsmittel von mir, Happy Skin Tinktur.

Weihrauch, Olibanum genannt, enthält Harze mit verschiedenen Boswelliasäuren, außerdem Schleimstoffe und ätherisches Öl. Anerkannt in der westlichen Medizin seit den 90er Jahren, ist es als probates Mittel bei schmerzhafter Gelenkarthritis und entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Chron und Colitis ulcerosa. Seine Ursprünge liegen in der indischen Ayurveda Heilkunst und das schon seit mehr als 5000 Jahren.

Aid-Inflam ist mir seit vielen Jahren ein treuer Begleiter und zusammen mit MSM und MuscleMassageLiniment die perfekte Strategie bei muskulären Beschwerden. In meiner Praxis war es als Begleitmedikation hilfreich bei Akne, Multiple Sklerose, lindernd in der adjuvanten Tumortherapie und dem in den letzten Jahren populär gewordenem Krankheitsbild der Silent Inflammation.

Nahani Aid-Inflam 

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind nur für allgemeine Informationszwecke bestimmt und stellen keine medizinische Beratung dar.