Auszug aus einem Fachbeitrag von Dr. Kaitlyn Richardson, ND (Naturopathic Doctor) aus Kanada

Wenn wir auf die 40er, 50er und 60er Jahre zugehen, merken wir, dass wir vielleicht etwas langsamer werden, weniger Zeit damit verbringen, aktiv zu sein, und mehr Zeit damit, uns zu erholen, wenn wir uns anstrengen. Obwohl das Altern unvermeidlich ist, muss man sich nicht zurückziehen, nur weil man nicht mehr so jung ist wie früher. Wenn man aktiv bleibt, kann man den Alterungsprozess sogar verlangsamen und sich vor altersbedingten Krankheiten oder Verletzungen schützen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen zu den häufigsten Todesursachen. Auch Diabetes ist weit verbreitet, etwa einer von zehn Erwachsenen lebt mit dieser Krankheit. Die Wahrscheinlichkeit, eine dieser Krankheiten zu bekommen, steigt mit dem Alter, kann aber durch Ernährung und körperliche Betätigung wirksam verhindert und gesteuert werden.

Osteoporose - ein Zustand, der durch geschwächte Knochen gekennzeichnet ist - wird ebenfalls häufig mit dem Altern in Verbindung gebracht und in der Regel nach dem 40. Lebensjahr diagnostiziert, wobei Frauen häufiger betroffen sind. Während viele körperliche Erkrankungen mit dem Alter zunehmen, sollte auch die kognitive Gesundheit nicht vergessen werden. Körperliche Aktivität ist nicht nur für den Körper wichtig, sondern auch für das geistige Wohlbefinden und die langfristige Lebensqualität.

Egal, ob man ein begeisterter Läufer ist oder einfach nur Zumba-Kurse mit Freunden besucht – Aerobes Training, d.h. Ausdauersportarten können dazu beitragen, unsere Gesundheit zu erhalten, aber die Wissenschaft zeigt, dass Widerstandstraining mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird. Widerstandstraining bedeutet, die Muskeln gegen eine Kraft oder ein Gewicht, sogar unser eigenes Körpergewicht, einzusetzen. Zu den Vorteilen des Widerstandstrainings gehören der Aufbau von Muskelmasse und die Verhinderung des Muskelabbaus sowie die Stärkung der Knochenstruktur sowie die Verhinderung der Abnahme der Knochendichte.

Aerobes Training, vor allem wenn es regelmäßig betrieben wird, kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verringern. Es hat sich auch gezeigt, dass es das Risiko von Demenz verringert, indem es die kognitiven Funktionen verbessert und sogar die Größe des Gehirnbereichs, der Erinnerungen erzeugt - des Hippocampus - erhöht.

Wenn wir das Gefühl haben, dass uns einfach die Energie fehlt, um Bewegung in unseren Tag einzubauen, sollten wir als Erstes auf unsere Ernährung achten. Mit zunehmendem Alter neigen die Menschen dazu, weniger zu essen und generell weniger Nährstoffe zu sich zu nehmen, wobei sie oft mehr zu einfachen Kohlenhydraten wie Backwaren greifen. Dies ist wahrscheinlich auf eine verringerte Stoffwechselrate und eine langsamere Bewegung der Nahrung durch den Verdauungstrakt zurückzuführen. Wenn man nicht genügend Nährstoffe zu sich nimmt, kann dies zu einer verminderten Energiezufuhr führen und dies wiederum dazu, dass wir weniger Sport treiben und weniger leistungsfähig sind. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, sich vollwertig zu ernähren und bei jeder Mahlzeit eine Vielfalt an Gemüse und Proteinen zu sich zu nehmen.

Proteine können den jährlichen Muskelabbau verhindern, der mit zunehmendem Alter häufig zu beobachten ist, und ermöglicht es uns, unsere Kraft zu erhalten oder sogar aufzubauen. In Verbindung mit Krafttraining können Proteine die Kraft verbessern und die Erholung der Muskeln nach dem Training unterstützen. Dies führt zu einer Verbesserung der sportlichen Leistung.

Um die Gesundheit der Knochen zu erhalten und Osteoporose vorzubeugen, benötigen wir Kalzium, das reichlich in Milchprodukten und Blattgemüse enthalten ist, sowie Vitamin D, das in Fisch oder angereicherten Lebensmitteln vorkommt. Vitamin D ist für die Kalziumaufnahme im Körper von entscheidender Bedeutung und es kann schwer sein, genug davon zu bekommen. Zwar können wir biologisch aktives Vitamin D3 in unserer Haut bilden, wenn wir uns dem Sonnenlicht aussetzen, aber wir müssen auch vorsichtig sein und uns vor den möglicherweise schädlichen Auswirkungen von zu viel Sonnenlicht schützen.

Ein weiteres wichtiges Energievitamin ist Vitamin B12, das vor allem in tierischen Produkten enthalten ist. B12 ist wichtig für die Gesundheit von Blut und Nervenzellen. Ein Mangel kann zu Energielosigkeit, Taubheit oder Kribbeln, Gedächtnis- und sogar Gleichgewichtsstörungen führen.

Wenn wir auf die 50 zugehen, ist es wahrscheinlicher, dass unser Körper bestimmte Vitamine und Nährstoffe wie Vitamin B12 und Kalzium weniger gut aufnehmen kann. Eine Ergänzung mit diesen Mikronährstoffen kann nicht nur dazu beitragen, altersbedingten Krankheiten vorzubeugen, sondern auch für mehr Energie sorgen.

Die Förderung und Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils ist wichtig für die langfristige Gesundheit, die Vorbeugung von altersbedingten Krankheiten und die Aufrechterhaltung des Fitnessniveaus unabhängig vom Alter. Egal, ob man ein begeisterter Sportler ist oder noch nie Sport getrieben hat - jetzt ist es an der Zeit, sich zu bewegen!

Link zum Originaltext mit Literarurangaben

Hilfreiche Produkte für gesundes Altern finden Sie hier