In den entwickelten Ländern leiden schätzungsweise ca. 43% der Erwachsenen unter einer gesundheitlichen Störung, die auf Stress zurückzuführen ist. Der Stressauslöser ist oftmals nicht zu vermeiden, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stresssymptomen vorzubeugen oder sie zu lindern und somit die Lebensqualität zu fördern:

- Wichtig sind regelmäßige Bewegungsübungen, da dies die mit dem Stress in Zusammenhang stehenden Hormonwerte normalisiert und sich der Gemütszustand verbessert.

- Von entscheidender Bedeutung ist ebenso, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und regelmäßigen Kontakt zu Freunden und zur Familie zu pflegen.

- Ein regelmäßiges Schlafpensum von 7 bis 8 Stunden führt zu einer erheblichen Besserung von Stresssymptomen. Auch Entspannungsübungen oder Meditation ermöglichen eine Regulierung von Stress.

- Helfen können auch Techniken zur Atmungssteuerung, die eine Normalisierung veränderter Atmungsmuster ermöglichen und dabei helfen, die Atmungstiefe und Atmungsfrequenz sowie die Haltung und den Einsatz der entsprechenden Muskulatur besser zu kontrollieren und damit dem Stress entgegenzuwirken.

- Nikotin ist zu vermeiden, da es den Herzrhythmus stört, den Puls beschleunigt und Stress auslöst.

Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen kann den Stress verstärken, deshalb ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig:

- Hoher Anteil an frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und grünblättrigen Gemüsesorten, die den Speiseplan mit Vitaminen, Mineralstoffen und Flavonoiden ergänzen.

- Der Verzehr von Meeresalgen, die reich an Jod sind und die Funktionen der Schilddrüse aktivieren.

- Lebensmittel in den Speiseplan aufnehmen, die reich an Tryptophan sind, wie z.B. Fisch, Milch und Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Samen.

- Verzehr von mehr Fettfischen und an Omega-3-Fettsäuren reichen Ölen (vor allem Lein- und Walnussöl).

- Vermeidung von raffiniertem Zucker, da er zu einem höheren Verbrauch der Vitamine B und C im Organismus führt. Der Bedarf an Vitamin C ist in Stresssituationen wesentlich höher, und eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen des B-Komplexes kann bestimmte Symptome im Zusammenhang mit Stress mildern.

- Einschränkung des Konsums von Koffein und Alkohol, da sie den Schlaf-Wach-Zyklus beinträchtigen.

Die zusätzliche Einnahme von bestimmten Nährstoffen, wie die Aminosäure L-Theanin, B-Vitaminen und adaptogenen Pflanzenextrakten, kann dabei helfen, die Anpassungsfähigkeit an belastende oder lebensverändernde Situationen zu verbessern und die psychische und physische Gesundheit zu unterstützen.