Nahani OreganoÖlOregano ist als Küchenkraut gut bekannt und äußerst beliebt. Weniger bekannt ist, dass es bereits seit Jahrhunderten im Mittelmeerraum als gesundheitsförderndes Mittel eingesetzt wird. Einige seiner interessanten möglichen klinischen Anwendungsfelder sind inzwischen recht gründlich untersucht worden. Neueste Laborstudien belegen die starken antibakteriellen, fungiziden und antiviralen sowie antibakteriellen Eigenschaften von Oregano Öl, weshalb es als natürliches Antibiotikum bezeichnet werden kann.(1)

Was die Zusammensetzung von Oregano-Öl angeht, wurden bis zu 56 unterschiedliche Verbindungen identifiziert. Nicht alle Arten der Gattung Origanum besitzen den gleichen Anteil an Carvacol und Thymol. Neben der Spezies sind auch das Klima, die Höhenlage und Erntezeit weitere Faktoren, die die Zusammensetzung des Öls bestimmen. Die Spezies mit einem der größten Anteile an Carvacrol wächst im Mittelmeerregion und der Türkei und trägt den Namen Origanum minutiflorum(12-14). Speziell bei dieser Spezies ergibt sich durch die Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe eine einzigartige Synergie. Die Dampfdestillation hat sich als beste Methode erwiesen, um antioxidative Eigenschaften zu extrahieren und den höchsten Phenolgehalt zu erreichen.

Durch seinen hohen Anteil an Carvacrol wirkt Oregano-Öl hervorragend auf das Immunsystem und entfaltet antivirale Eigenschaften. Das erklärt auch, warum es äußerst erfolgreich zur Vorbeugung und Behandlung von Viruserkrankungen wie Erkältungen und Grippe eingesetzt wird. Selbst wenn die ersten Symptome bereits spürbar sind, wirkt es effektiv. Bei Halsschmerzen erweist sich das Gurgeln mit Oregano-Öl vermischt mit Wasser als sehr hilfreich.

Die starken fungiziden Eigenschaften von Oregano-Öl wirken sehr effektiv bei hartnäckigen Pilzinfektionen wie Soor, Candidiasis und Nagelpilz.(10,11,14)

Seine antibakteriellen Eigenschaften werden auch durch positive Ergebnisse bei Lebensmittelvergiftungen bestätigt, insbesondere wenn die Ursache dafür krankheitserregende Bakterien wie etwa E. coli und Salmonellen sind.(2-14, 17)

Oregano-Öl kann sowohl innerlich (vermischt mit Wasser gurgeln und dann schlucken) als auch äußerlich (vermischt mit Wasser oder pur, zum Inhalieren z.B. vermischt mit Thymian- und Eukalyptusöl) angewendet werden.

Quellenverzeichnis:      1. Dadalloglu I, Akdemir G. Chemical Compositions and Antibacterial Effects of Essential Oils of Turkish Oregano (Origanum minutiflorum), Bay Laurel (Laurus nobilis), Spanish Lavender (Lavandula stoechas L.), and Fennel (Foeniculum vulgare) on Common Foodborne Pathogens. J. Agric. Food Chem., 2004;52(26):8255–8260     2. Schwarz, O. Essential Oils From Wild and Micropropagated Plants of Origanum minutiflorum. Journal of Essential Oil Research react-text. 2010;53 22(2):135-137     3. Dorman et al. Antioxidant properties of aqueous extracts from selectes lamiaceae species grown in Turkey. J Agric Food Chem. 2004; 52(4):762-70     4. Baser KH. Biological and pharmacological activities of carvacrol and carvacrol bearing essential oils. Curr Phar Des. 2008; 14(29):3106-19     5. Oke et al. Biological potentials and cytotoxicity of various extracts from endemic Origanum minutiflorum O. Schwarz&P.H.Davis. Food Chem Toxicol. 2010; (6):1728- 33     6. Burt et al. Carvacrol induces heat shock protein 60 and inhibits synthesis of flagellin in Escherichia coli O157:H7. Appl Environ Microbiol. 2007; 73(14):4484-90     7. Aslim et al. In vitro antimicrobial activity of essential oil from endemic Origanum minutiflorum on ciprofloxacin-resistant     8. Campylobacter spp. Food Chemistry. 2008; 107(2):602-606     9. Lambert et al. A study of the mínimum inhibitory concentration and mode of action of oregano essential oil, thymol and carvacrol. J Appl Microbiol. 2001; 91(3):453-62     10. Ünlü et al. Chemical composition and in vitro antimicrobial activity of the essential oil fo Origanum minutiflorum O. Schwarz&P.H.Davis. J. Sc Food and Agric. 2007; 87:255-259     11. Arcila-Lozano et al. El orégano: propiedades, composición y actividad biológica de sus componentes. ALAN. 2004; 54(1)     12. Dadalioglu et al. Chemical compositions and antibacterial effects of essential oils of Turkish oregano (Oreganum minutiflorum), bay laurel (Laurus nobilis), Spanish lavender (Lavandula stoechas L.) and fennel (Foeniculum vulgare) on common foodborne pathogens. J Agric Food Chem. 2004; 52(26):8255-60     13. Goze et al.Investigation of effects of essential oils of Origanum minutiflorum O Schwarz PH Davis and Cyclotrichium niveum (Labiatae) plants on angiogenesis in shell-less chick embryo culture.African Journal of Biotechnology. 2010; 9(14):2156-2160     14. Dogmus HT. Antifungal effect of essential oils from some Turkish herbs against Rhizoctonia solani Kühn. Phytopathol. Mediterr. 2006; 45:261-265     15. Sokovic et al. Chemical composition and antibacterial activity of essential oils of ten aromatic plants against human pathogenic bacteria. Food. 2007     16. Baydar et al. Antibacterial activity and composition of essential oils from Origanum, Thymbra and Satureja species with commercial importance in Turkey. Food Control. 2004; 15:169-172     17. Nostro et al. Effects of oregano, carvacrol and thymol on Staphylococcus aureus and Staphyloccoccus epidermidis biofilms. Journal of Medical Microbiology. 2007; 56:519-523.

Nahani OreganoÖl