Frühjahr EnergieViele Menschen leiden in dieser Zeit an FrühjahrsmüdigkeitDamit wir fit durch den Frühling kommen und auch von der Zeitumstellung nicht aus dem Rhythmus gebracht werden, haben wir hier einige Tipps:

- Wichtig ist, viel frische Luft zu tanken! Frische Luft versorgt das Gehirn mit Sauerstoff und vertreibt die Müdigkeit. Wer nicht nach draußen kann, kann sich auch vor ein geöffnetes Fenster stellen und tief durchatmen!

- Man sollte sich auch viel dem Tageslicht aussetzen! So sorgen wir dafür, dass der Organismus mehr Glückshormone (Serotonin) produziert und weniger Melatonin (Schlafhormon).

- Mit Morgen-Gymnastik kurbeln wir unseren Kreislauf an. Auch Wechselduschen am Morgen bringen uns in Schwung!

- Allgemein sollten wir uns so oft wie möglich bewegen: Die Treppe benützen anstatt den Aufzug, beim Busfahren eine Haltestelle vor dem Ziel aussteigen und zu Fuss weitergehen, das Auto weiter weg parkieren als gewöhnlich – hauptsache Bewegung, und möglichst an der frischen Luft.

- Ausdauersportarten wie Joggen, Walken und Radfahren regen den Kreislauf zusätzlich an. Empfehlenswert sind drei Mal wöchentlich mindestens 20 Minuten.

- Schwere und üppige Mahlzeiten belasten den Organismus und machen müde. Deshalb nimmt man besser mehrere leichte Mahlzeiten über den Tag verteilt ein.

- Müdigkeit resultiert oft auch von zu wenig Flüssigkeit, deshalb sollte man viel trinken.

- Auch eine sanfte Fastenkur kann helfen. Mit einem Fastentag mit viel Kräutertee, Fruchtsäften, frischem Obst und Gemüse überwinden viele Menschen die Frühjahrsmüdigkeit.

- Mit der Hormonumstellung im Frühling benötigt der Körper oft mehr Vitamine und Proteine. Besonders die B-Vitamine und Magnesium tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung und einer normalen Funktion des Nervensystems bei. 

- Viel frisches Obst und Gemüse und möglichst natürliche, frisch zubereitete Lebensmittel ohne Zusatzstoffe und künstliche Konservierungsstoffe sind ebenfalls hilfreich. Der Konsum von raffiniertem Zucker, Alkohol und Tabak sollte vermieden werden, um den Körper nicht unnötig zu belasten. 

- Energieliefernde Lebensmittel, die unter anderem reich an Magnesium und B-Vitaminen sind, sind z.B. Vollkornreis, Hafer, Gerste, Soja, Kichererbsen, Bohnen, Linsen, Eier, Hühnchen, Thunfisch, Sardinen, Lachs, Spinat, Artischocke, Erbsen, Zwiebeln, Lauch, Papaya, Himbeeren und Feigen (frisch). 

- Gelée Royale, Blütenpollen, Ginseng und Astragalus können die Energie und Vitalität liefern, die wir für das tägliche Gleichgewicht benötigen.

Nahani Ener-Getic